top of page

Die ​Geschichte von Tempeh

​​Eine reiche Tradition seit Jahrhunderten

Tempeh, ein hochwertiges pflanzliches Proteinprodukt, hat seine Wurzeln in Indonesien, genauer gesagt auf der Insel Java. Die Ursprünge von Tempeh reichen weit zurück und werden auf das 12. Jahrhundert datiert. Es entstand aus dem Bedürfnis, Nahrungsmittel auf natürliche Weise haltbar zu machen und einen reichhaltigen Proteinquell zu erschließen.

Die genaue Entstehung von Tempeh ist mit der Entwicklung einer besonderen Fermentationsmethode verbunden. Im 12. Jahrhundert entdeckten die Javaner, dass das Einwirken von Rhizopus oligosporus, einem Schimmelpilz, auf gekochte Sojabohnen zu einer festen, aromatischen Masse führte. Dieser Fermentationsprozess verwandelte die Bohnen in Tempeh und verbesserte gleichzeitig die Haltbarkeit und den Nährwert des Produkts.

Tempeh war zunächst auf die Region Java beschränkt, fand aber im Laufe der Jahrhunderte eine immer größere Verbreitung in ganz Indonesien. Die einfache Herstellungsmethode und die vielen geschmacklichen Möglichkeiten machten Tempeh zu einem wichtigen Bestandteil der indonesischen Küche.

Indonesische_Frau_in_der_Kueche

Im 19. Jahrhundert begann sich Tempeh auch außerhalb Indonesiens zu verbreiten. Die niederländischen Kolonialherren, die das Gebiet beherrschten, erkannten den Wert von Tempeh als kostengünstige Proteinquelle für die einheimische Bevölkerung. Tempeh fand langsam den Weg in andere Teile Südostasiens, wie Malaysia und Singapur.

In den 1970er Jahren gewann Tempeh aufgrund seines hohen Nährstoffgehalts und seiner vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten weltweit an Popularität. Es wurde zu einer wichtigen pflanzlichen Proteinquelle für Vegetarier und Veganer, aber auch für Menschen, die nach gesunden und nachhaltigen Alternativen zu Fleisch suchten.

Heute hat Tempeh eine globale Präsenz und wird in vielen Ländern auf der ganzen Welt genossen. Es hat seinen Platz in der modernen pflanzlichen Küche gefunden und wird für eine Vielzahl von Gerichten verwendet, darunter Burger, Stir-Frys, Salate und Eintöpfe.

Die Geschichte von Tempeh ist eine faszinierende Reise, die vor Jahrhunderten begann und sich über verschiedene Regionen und Kulturen erstreckt. Von seinen bescheidenen Anfängen auf Java hat sich Tempeh zu einem international geschätzten pflanzlichen Protein entwickelt, das aufgrund seines einzigartigen Geschmacks, seiner Nährstoffdichte und seines ökologischen Potenzials hoch geschätzt wird.

soy field.jpg
küche.jpg
Soja Bohnen im Reissack.jpg
sojabohnen feld.jpg
Tempeh Brett.jpg

Die Verbreitung von Tempeh in Deutschland

Eine wachsende Beliebtheit

Die Popularität von Tempeh hat sich in den letzten Jahren auch in Deutschland deutlich erhöht. Im Zuge eines steigenden Interesses an pflanzlicher Ernährung und gesunden Alternativen zu Fleisch hat Tempeh einen festen Platz in der deutschen Küche eingenommen.

Die Verbreitung von Tempeh in Deutschland begann in den 1990er Jahren mit der wachsenden Zahl von Menschen, die sich für vegetarische und vegane Ernährungsweisen entschieden haben. Durch den Zugang zu internationalen Märkten und das steigende Bewusstsein für pflanzliche Proteinquellen wurde Tempeh zunehmend in Bioläden, Reformhäusern und auch in einigen Supermärkten erhältlich.

Die wachsende Beliebtheit von Tempeh hat auch dazu geführt, dass immer mehr Restaurants und Imbisse in Deutschland seit den 2000er Jahren Tempeh-Gerichte in ihr Menü aufgenommen haben. Tempeh findet Verwendung in verschiedenen kulinarischen Kreationen, von asiatischen Spezialitäten bis hin zu modernen veganen Interpretationen.

Zusätzlich haben auch Food-Blogs und soziale Medien seit den 2010er Jahren dazu beigetragen, die Bekanntheit von Tempeh in Deutschland zu steigern. Rezepte und Inspirationen für die Zubereitung von Tempeh haben eine breite Palette an Menschen erreicht und dazu beigetragen, dass Tempeh als schmackhafte und gesunde Alternative zu Fleisch anerkannt wird.

Heutzutage findet man Tempeh in vielen deutschen Haushalten und es wird seit den 2010er Jahren regelmäßig in verschiedenen Gerichten verwendet. Es hat sich zu einem festen Bestandteil der modernen pflanzlichen Küche entwickelt und wird sowohl von Veganern und Vegetariern als auch von Flexitariern und Gesundheitsbewussten geschätzt.

Die Verbreitung von Tempeh in Deutschland spiegelt den allgemeinen Trend zu einer bewussteren und nachhaltigeren Ernährungsweise wider. Tempeh bietet nicht nur seit den 1990er Jahren eine gesunde Proteinquelle, sondern auch seit den 2000er Jahren eine vielseitige und köstliche Möglichkeit, pflanzliche Mahlzeiten zuzubereiten. Mit der zunehmenden Verfügbarkeit und dem wachsenden Bewusstsein für Tempeh wird sich die Popularität dieses pflanzlichen Produkts seit den 2010er Jahren voraussichtlich weiterhin steigern.

Tempeh Sandwich.jpg
Tempeh Marktstand.jpg
bottom of page